Narzissen

NarzissenNarzissen gehören zu den Amaryllisgewächsen, sie wurde zusammen mit der Tulpe im 16. Jahrhundert bei uns bekannt. Ihre Heimat ist in Südwesteuropa, Nordwestafrika und den Iberischen Halbinseln. Weltweit sind mehr als 24.000 Kulturformen bekannt und rund 30 bis 40 Arten. Bei den Narzissen differenzierter zwischen 12 Klassen:

  • Klasse 1: Trompetennarzissen
  • Klasse 2: Großkronige Narzissen
  • Klasse 3: Kleinkronige Narzissen
  • Klasse 4: Gefüllt blühende Narzissen
  • Klasse 5: Engelstränen-Narzissen
  • Klasse 6: Alpenveilchen-Narzissen
  • Klasse 7: Jonquillen
  • Klasse 8: Tazetten
  • Klasse 9: Dichternarzissen
  • Klasse 10: Wildarten
  • Klasse 11: Geschlitztkronige Narzissen

Blumenzwiebel die sich schnell den Gegebenheiten passt

Der beliebte Frühlingsblüher blüht je nach Witterung spätestens zur Osterzeit. Die Osterglocke ist eine sehr pflegeleichte Blumenzwiebel, die sich schnell den umliegenden Gegebenheiten anpasst. Suchen Sie ihr einen sonnigen bis halbschattigen Standort und setzen Sie die Blumenzwiebeln in kleinen Gruppen ca. 10 bis 15 cm tief und in einem Abstand von 10 bis 18 cm ins Gartenbeet, die Rasenfläche oder in den Pflanzkübel. Die blattlosen Blütenstängel erblühen von März bis in den April hinein in einem kräftigen Weiß, Gelb, Orange oder in Rosa. Aus jeder Zwiebel bilden sich ca. 4 Grüne, lange, schmale Blätter.

Narzissen haben nichts mit dem Narzissmus zu tun

Nach der Blüte bilden sich daraus Samenkapseln, natürlich könnte man diese aussähen, aber die Anzucht ist sehr langwierig und nicht jeder Samen keimt erfolgreich. Vom Samen bis zur Blüte dauert es bis zu 7 Jahre. Die Samenbildung schwächt außerdem die Mutterzwiebeln erheblich. Selbst als Schnittblume macht die Osterglocke eine wunderschöne Figur, durch ihre tollen Farben bringt sie den Frühling ins Haus. Stellen Sie die Osterglocke separat in eine Vase, denn der Schleim aus des Blütenstängel ist für die anderen Stiele verkleben. Die Pflanzenteile der Narzisse sind allesamt giftig. Selbst das Blumenwasser ist toxisch.
Narzissen haben nichts mit dem Narzissmus zu tun. Ihr Name stammt von dem hübschen Sohn des Flussgottes Kephissos und der Leiriope. Er wies die Liebe anderer zurück und verliebte sich in sein eigenes Spiegelbild, welches ihm zum Verhängnis wurde.

Im Volksmund wir die Narzisse auch wie folgt genannt:

Trompetennarzisse, Wildnarzisse, Osterglocke, Gefüllte Narzisse, Cyclamineus-Hybriden, Bukett-Narzisse, Mehrblütige Narzisse, Tazette Strauß-Narzisse, Tet a Tet, Montreux-Narzisse oder Echte Narzisse, Weiße Narzisse, Wild-Narzisse, Spaltkronen Narzisse, Schmetterlingsnarzisse

Narzissen bequem online bestellen: