Pflanztipps für Blumenzwiebeln

Unsere Tipps zum Pflanzen von Blumenzwiebeln

Tipps für die Pflanzung von Blumenzwiebeln

Nach den dunklen Wintermonaten kann es kaum jemand erwarten, den Frühling ins Haus oder in den Garten einziehen zu lassen. Einige Blumenzwiebeln sind die ersten Frühlingsboten, die uns mit ihren außergewöhnlichen und beeindruckenden Farben begrüßen. Einmal gepflanzt machen Blumenzwiebeln wenig Arbeit und viel Freude.

Um ein farbenfrohes Blütenmeer zu erhalten, sollte man einige grundsätzliche Aspekte nicht aus den Augen verlieren. Wir haben Ihnen hier ein paar Pflanztipps zum Thema Blumenzwiebeln zusammengestellt.

Der Standort

Ein Großteil der Blumenzwiebeln entfaltet sich in warmer, sonniger Lage. Auf die verschiedenen Ansprüche der Pflanzen sollte besonders geachtet werden, damit sie in voller Pracht gedeihen. Jedes Gewächs bevorzugt einen anderen Standort. In den Produktbeschreibungen der Onlineshops ist der Standort der Zwiebeln beschrieben.

Den Standort unterscheidet man in drei Gruppen: Sonne, Halbschatten und Schatten. Wird zum Beispiel die Lilie an den falschen Ort gepflanzt, bei ihr wäre das der Schatten, bilden sich wesentlich weniger Blüten und die Pflanze entwickelt nicht ihre volle Pracht.

Wissenswert ist auch, dass bei einigen Zwiebeln, wie zum Beispiel bei der Tulpe, alle 3 – 4 Jahre der Standort gewechselt werden sollte. Bleibt sie zu lange an einem Standort, kann eine Bodenmüdigkeit entstehen, bei der die Fruchtbarkeit der Erde gemindert wird.

Richtige Pflanztiefe / Abstand

Die Maßangaben auf den Zwiebelverpackungen sind Richtlinien, die nicht mit dem Maßband nachgemessen werden müssen. Ein gutes Augenmaß reicht vollkommen aus.

Nehmen Sie einen Blumenzwiebelpflanzer zur Hand, der Ihnen das Einpflanzen erleichtert. Er hat außen eine Tiefenskala, sodass sich ganz einfach die Tiefe bestimmen lässt. Ein Pflanzholz ist auch ein nützliches Werkzeug zum Einpflanzen von Blumenzwiebeln.

Als Faustregel gilt, dass die Blumenzwiebel zwei- bis dreimal so tief eingepflanzt wird, wie sie dick ist. Das Gleiche gilt auch für den Abstand. Hier ein kleines Beispiel:
Tulpenzwiebeln mit einem Durchmesser von fünf cm sollten, dem zufolge 15 cm tief und in einem Abstand von 15 cm zueinander in die Erde gepflanzt werden.

Passende Erde & Umfeld

Angepasste Erde und ein entsprechendes Umfeld sind wesentliche Bestandteile des erfolgreichen Pflanzens. Hierdurch wird das Maximum an Wachstum und eine zahlreiche Blütenpracht erzielt. Zwiebeln, die für den Balkon geeignet sind, sollten nicht ins Beet eingepflanzt werden und umgekehrt. Die Gewächse fühlen sind in der falschen Umgebung schnell unwohl und erzielen nicht das gewünschte Ergebnis.

Um die optimale Umgebung für die Blumenzwiebel zu schaffen, sollte der pH-Wert der Erde mithilfe eines Bodentesters bestimmt werden. Ist der pH-Wert zu niedrig, muss der Erdboden mit Torf oder ammoniakhaltigem Dünger behandelt werden, ein zu hoher pH-Wert sollte hingegen mit Kalk oder Basaltmehl gesenkt werden. Die meisten Blumenzwiebeln wachsen gut in neutralem Boden (pH-Wert 6,6 bis 7,2).
Wer einen lehmigen und undurchlässigen Boden in seinem Garten vorfindet, kann eine Drainage aus Sand mit in das Pflanzloch einarbeiten, wodurch Staunässe und eine Schädigung der Zwiebel verhindert wird.

Auch der Balkongärtner kann einige Zwiebeln problemlos in Pflanzkübel pflanzen. Am besten einen großen Kübel verwenden und dort schichtweise die Zwiebeln einpflanzen; dies nennt man Lasagnenbepflanzung. Achten Sie bei der Pflanzung von Blumenzwiebeln in Pflanzkübeln darauf, dass die Zwiebeln kein zu großes Wurzelwerk bilden. Es könnte passieren, dass der Kübel nach gewisser Zeit, durch den starken Wurzelwuchs Schaden nimmt.

Der Zeitpunkt

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Frühjahrsblühern und Sommerblühern. Die Pflanzen, die im Frühling wachsen, müssen im Herbst gesetzt bzw. eingepflanzt werden. Sie vertragen den frostigen, kalten Winter optimal. Frühjahrsblüher brauchen sogar die niedrigen Temperaturen, um auszutreiben. Natürlich gibt es auch ein paar Ausnahmen, die etwas Schutz im Winter benötigen. Diese werden z.B. mit Reisig, Laub, Vlies oder Tannenzweigen abgedeckt. Doch die meisten Gewächse sind mehrjährig und blühen jedes Jahr in voller Pracht. Auch eine selbstständige Vermehrung durch Samen und Tochterzwiebeln ist nach einiger Zeit zu beobachten.

Die empfindlichen Zwiebeln der Sommerblüher vertragen keinen Frost und werden daher erst nach den frostigen Nächten im Frühjahr in den Garten gepflanzt. Sie können aber die Sommerzwiebeln problemlos im Frühjahr zu Hause vortreiben, und sie dann ins Gartenbeet pflanzen. Wenn die dunklen, kalten Tage wieder länger werden, holen Sie die Blumenzwiebeln wieder aus der Erde und lagern sie frostfrei und trocken in Kisten.

Folgendes ist zu beachten: Je später die Zwiebel eingepflanzt wird, desto später entwickelt sich die Pflanze. Alle Details zu dem richtigen Pflanzzeitpunkt der jeweiligen Blumenzwiebel finden Sie in unseren Pflanzkalendern für Frühjahr und Herbst.

Richtig einpflanzen

Es gibt nützliche Gartenhilfen wie z.B. einen Pflanzholz oder einen Blumenzwiebelpflanzer. Zur Bestimmung der Größe des Pflanzloches finden Sie Hilfestellung im Bereich „Richtige Pflanztiefe“. Die Zwiebeln werden in den meisten Fällen mit der Spitze nach oben in die Erde gesteckt, leicht angedrückt und mit Erde bedeckt. Gießen Sie jetzt nur nicht zu viel, da es sonst im schlimmsten Fall zu Fäulnis der Zwiebel kommen kann. Generell sollte die Bodenbeschaffenheit locker und wasserdurchlässig sein. Ist die Bodenfeuchtigkeit in Ihrem Garten höher als es normal, empfiehlt es sich, eine Drainage aus Sand mit in das Loch zugeben.

Wurde die Zwiebel falsch herum eingesetzt, machen Sie sich keine Sorgen, denn sie wird trotzdem blühen.

Dünger

Sind die Blumenzwiebeln eingepflanzt, braucht es eine gewisse Zeit bis sich die ersten Triebe zeigen. Haben die Blätter eine Länge von 10-15 cm erreicht, ist es Zeit mit dem Düngen zu beginnen.
Zur Pflege der Pflanzen stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten offen:

Anorganischer Dünger, wie z.B. Blaukorn, gibt es in flüssiger und fester Form. Darin sind alle Nährstoffe enthalten, somit können alle Blumenzwiebeln gegossen bzw. gedüngt werden.

Organischer Dünger wie z.B. Hornspäne oder Hornmehl sollte vor dem bepflanzen in das Blumenbeet eingehackt werden.

Das Düngen kann eingestellt werden, wenn
– die Blätter anfangen Gelb zu werden.
– das Blattwerk vertrocknet ist.

Eine gut gedüngte Blumenzwiebel hat die allerbesten Voraussetzungen für ein starkes Blattwerk und üppige Blüten im nächsten Jahr.

Frische Zwiebeln kaufen

Eine geeignete, frische Blumenzwiebel sollte immer groß genug, fest und unbeschädigt sein. Achten Sie darauf, dass die Zwiebeln keinesfalls braune, dunkle Stellen haben, da diese auf einen Pilz oder Bakterienbefall hinweisen. Vom Kauf vertrockneter, bereits ausgetriebener oder weicher Zwiebeln ist abzuraten.

Zwiebeln in den Rasen einpflanzen

Es gibt zahlreiche Blumenzwiebeln, die für die Rasenbepflanzung wunderbar geeignet sind z.B. Krokusse, Traubenhyazinthen, Schneeglöckchen oder Narzissen bilden ein wunderschönes Blütenmeer. Sollten Sie ein Pflanzholz benutzen, verwenden Sie zusätzlich eine Handvoll Sand, welche Sie unter die Zwiebel streuen. Auf diese Weise kann sich kein Hohlraum unter den Wurzeln bilden.

Ist die Blütezeit vorüber mähen Sie bitte nicht einfach über die Rasenfläche. Erst wenn das Laub der Zwiebel sich Gelb verfärbt, wird es sorgfältig abgeschnitten. Die Blumenzwiebel kann so nach der Blüte noch Nährstoffe über ihre Blätter sammeln, damit sie die Wintermonate übersteht. Verblühte Blüten können aber jederzeit abgeschnitten werden.

Keine Angst vor Schnee

Schnee fürchten Zwiebeln nicht, denn die Schneedecke isoliert den Boden vor Frost und wärmt die Wurzeln. Zusätzlich werden die Wurzeln der Blumenzwiebel mit Wasser versorgt, sobald es anfängt zu tauen.

Die Überwinterung und Lagerung

Geht es langsam auf den Herbst zu, wird es nachts auch wieder kälter und die Sommerblüher müssen ausgegraben und eingelagert werden. Bei der Lagerung gibt es ein paar Punkte, die man beachten sollte. Die freigelegten Zwiebeln müssen erst getrocknet werden. Wenn es soweit ist, kann die Erde vorsichtig von der Knolle entfernt werden. Am besten gestalten Sie das Einlagern Ihrer wertvollen Zwiebeln in offenen Kisten oder Körben mit Luftschlitzen. Diese sind wichtig für die Luftzirkulation. Stellen Sie die Kisten an einen kühlen, frostfreien Ort. Die Blumenzwiebeln sollten regelmäßig auf Schimmel und Pilzbefall kontrolliert werden.

Einige Blumenzwiebeln sind nur bedingt winterhart. Hier ist es ratsam die eingepflanzten Zwiebeln zum Schutz mit Vlies, Laub, Torf, Reisig oder Tannenzweige abzudecken. Die Abdeckmaterialien senken nicht die Temperaturen, aber sie dämpfen die Temperaturschwankungen.

Blumenzwiebeln können Sie bequem online bestellen: