Lilie

LilieSie gehört zu den bezauberndsten Blumen im Garten oder auf der Terrasse. Das Jahr 2018 ist ihr Jahr, denn sie wurde zu „der“ Sommerblumenzwiebel gewählt. Durch ihre verschiedenen Farben, Mustern und Wuchshöhen gibt es ca. 125 verschiedene Arten. Jeder wird früher oder später dem Lilienfieber verfallen. Über Jahrhunderte hinweg hat die Lilie nicht an wert verloren. Im Mittelalter war sie ein Symbol der Reinheit im Christentum.

Wann ist der richtige Pflanzzeitpunkt?

Lilienzwiebeln können entweder von September bis November oder Ende März bis April in die Erde gepflanzt werden. Beachten Sie die Pflanztiefe von 15 cm und wählen Sie je nach Sorte einen Abstand von 30 bis 50 cm zu anderen Pflanzen. Es gibt ein paar Liliensorten die gigantische 3,10 m hoch werden können, diese müssen ca. 50 bis 60 cm tief in den Boden gesetzt werden. Genauere Informationen finden Sie auf der Verpackung der gekauften Blumenzwiebeln. Pflanzen Sie die Zwiebeln in Abständen von 10 bis 12 Tage, so verlängern Sie die Blütezeit über den Sommer. Sie können Kompost oder Hornspäne mit in das Pflanzloch geben, um das Wachstum zu fördern. Am schönsten zur Wirkung kommt die Lilie, wenn sie in kleinen Gruppen von ca. 3 Stück zusammen gepflanzt wird. Die kelchförmigen, herrlich duftenden Blüten erstrahlen in vielen Spektren wie Weiß, Rosa, Rot, Gelb, Violett oder Orange. Lilien als Schnittblume sind sie sehr beliebt und halten bis zu drei Wochen in der Vase. Schneiden Sie die Blütenstängel, wenn die Knospen kurz vor dem Aufblühen sind. Der beste Zeitpunkt dafür ist entweder in den Morgenstunden oder den Abendstunden. Entfernen Sie die Blütenstaubgefäße mit Klebeband, so verhindern Sie hartnäckige, lästige Flecken auf Ihrer Kleidung oder der Tischdecke.

Von kleinen, roten gefräßigen Käfern, den Lilienhähnchen befallen

Die anmutige Schönheit mag es zwar feucht, aber keine dauerhaften nassen Füße. Sie können sie während der Blütezeit, je nach Sorte von Juni bis September, mit organischen oder anorganischen Dünger versorgen. Lilien vermehren sich entweder über Samen, Stängelbulben oder Brutzwiebeln. Sähen Sie die Samen im Januar oder Februar in ein Gefäß mit Aussaaterde aus. Vorher sollten Sie aber die Samen 12 bis 24 Std. in Wasser einweichen. Stellen Sie das bepflanzte Gefäß an einen warmen und hellen Standort bei ca. 15°C bis 20°C hin. Je nach Sorte liegt die Keimzeit zwischen 3 Wochen und einem Jahr, wichtig ist das Sie das Substrat nicht austrocknen lassen. Stängelbulben sind kleine Zwiebelchen, die sich an den Blattachseln bilden können. Wenn Sie reif sind, fallen sie auf den Boden und können in einen Topf mit Aussaaterde gepflanzt werden. Brutzwiebeln können einfach abgetrennt werden, wie bei anderen Blumenzwiebeln auch. Wenn sie im Herbst langsam verblüht, können Sie die Triebe zur Hälfte abschneiden. Den Rest, erst wenn die Blätter vergilbt und vertrocknet sind. Sie können die Lilienzwiebeln im Gartenbeet, im Pflanzkübel oder lose im Keller überwintern. Lagern Sie die losen Blumenzwiebeln trocken und kühl auf Sand in einer Kiste.
Die Lilie wird gerne von kleinen, roten gefräßigen Käfern, den Lilienhähnchen, befallen. Diese können Sie einfach mit einem Sud vertreiben. Schauen Sie in unserer Rubrik „Naturbelassene Rezepte gegen Schädlinge“ nach, dort finden Sie das richtige Rezept.

Viele verschiedene Arten gibt es von der Lilie, wie z. B.:

Gelbe Tigerlilie (Lilium leichtlini)
Madonnenlilien (Lilium candidum)
Asiatische Lilie (Lilium asiatic)
Königslilie (Lilium regale)
Türkenbundlilien (Lilium martagon)
Lilie (Lilium orientalis)

Lilie bequem online bestellen: