Calla (Zantedeschia)

Calla (Zantedeschia)Ihr Name Calla leitet sich von dem griechischen Wort ´Kallos´ ab, das bedeutet Schönheit und diesen Namen macht sie alle Ehre. Ihren wissenschaftlichen Namen ´Zantedeschia´ dagegen hat sie ihrem Entdecker, dem italienischen Botaniker Giovanni Zantedeschi zu verdanken. Die Calla ist eine anmutige und edel wirkende Pflanze, gerne wird sie als haltbare Schnittblume verwendet.

Die Ansprüche einer Diva

Die südafrikanische Schönheit kann schon im Frühjahr (Februar / März) vorgetrieben werden. Pflanzen Sie das Rhizom ca. 10 cm tief und mit einem Abstand von ca. 15 cm zu anderen Pflanzen. Stellen Sie das Gefäß an einen hellen Ort bei ca. 15°. Die Calla ist sehr anfällig für Krankheiten. Verwenden Sie ausschließlich qualitativ hochwertige Erde. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, erhitzt die Blumenerde auf ca. 80°, um alle Keime abzutöten. Sobald die ersten Triebe aus der Erde schauen, sollte wieder regelmäßig gegossen werden. Vor dem nächsten Gießen lässt man die Erde gut antrocknen. Ins Freiland kann sie dann ab Mai an einen sonnigen bis halbschattig windgeschützten Standort, die Mittagssonne sollte aber vermieden werden. Da bei der Calla der Pflanzensaft giftig ist, verwenden Sie Handschuhe um Hautreizungen zu entgehen. Nach der Pflanzung dauert es ungefähr 2 bis 3 Monate bis zu der ersten Blüte, in der Regel zwischen Mai und August. Wie für Aronstabgewächse üblich besteht die Blüte aus einem Kolben und einem Hochblatt, der sogenannten Spatha.

In der Winterpause ruhen lassen

Wenn man an die Calla denkt, denkt man, dass es sie nur in der Farbe Weiß gibt. Aber das ist nicht richtig, denn das Hochblatt färbt sich von gelb, orange über pink, violett, rot bis hin zu schwarz. Dünger wird während der Wachstumsperiode in das Gießwasser hinzugefügt, im zwei wöchentlichen Rhythmus. Die Kalla-Lilie, so wird sie unter anderem auch genannt, ist aber nicht mit der Lilie verwandt. In der Regel ist die Pflanze nicht winterhart, bis auf die Sorte ´Crowsborough´, diese ist bis zu -20° frostfest und kann im Garten bleiben. Im späten Herbst, wenn das Laub der bis zu 1 m hohen Calla verwelkt ist, wird es auf ca. 5 cm runter gekürzt. Graben Sie das Rhizom aus der Erde aus und trocknen es für ein paar Tage bei Zimmertemperatur, entfernen Sie dann erst die restliche Erde. Überwintert werden die Calla-Rhizome bei ca. 10° in einem hellen, trockenen Raum. Ab Januar kann sie in frisches, neues Substrat eingepflanzt und langsam an höhere Temperaturen gewöhnt werden. Wichtig ist, in der Winterpause wird die Calla nicht gegossen und auch nicht gedüngt.

Im Volksmund wird die Calla auch wie folgt genannt:

Kalla, Kalla-Lilien, Schlangenwurz

Calla (Zantedeschia) bequem online bestellen: