Naturbelassene Rezepte gegen Schädlinge

Naturbelassene Rezepte gegen Schädlinge

Sind Ihre Pflanzen von Blattläusen befallen, hilft Ihnen dieser Sud dabei die Tierchen zu vertreiben und stärkt zusätzlich noch die Pflanze.

Brennnesselsud gegen versch. Läuse und Lilienhähnchen

Sind Ihre Pflanzen von Blattläusen befallen, hilft Ihnen dieser Sud dabei die Tierchen zu vertreiben und stärkt zusätzlich noch die Pflanze.

- Füllen Sie einen halben Eimer mit frischer Brennnesseln und füllen ihn mit kaltem Wasser auf.

- Lassen Sie den Eimer ca. 2 Tage abgedeckt stehen und seihen ihn danach ab.

- Das Brennnesselwasser in eine Spritzpflanze füllen und die Pflanze damit benetzen.

Der beste Zeitpunkt, den Sud aufzutragen, ist in den Abendstunden, wenn die Pflanzen nicht mehr in der Sonne stehen und die Luft nicht mehr zu heiß ist. Diese Variante hilft meist schon nach der ersten Anwendung.

Milch gegen versch. Läuse und Mehltau

Auch dieses Rezept hilft Ihnen gegen den Kampf von Blattläusen. Besprühen Sie die Pflanze immer von oben nach unten und vergessen Sie die Blattunterseiten nicht. Wiederholen Sie den Vorgang über mehrere Tage.

- Mischen Sie 1 Liter Magermilch oder Rohmilch mit 4 Litern Wasser zusammen.

- Füllen Sie die Flüssigkeit in eine Sprühflasche und benetzen Sie die befallene Pflanze.

Der beste Zeitpunkt, die Flüssigkeit, ist in den Abendstunden, wenn die Pflanzen nicht mehr in der Sonne stehen und die Luft nicht mehr zu heiß ist.

Ackerschachtelhalm - Jauche, Zinnkraut - Jauche

Gegen einen Blattlausbefall, im Anfangsstadium, hilft auch dieses Rezept. Aber auch zur Stärkung kann die Ackerschachtelhalmjauche verwendet werden.

- Weichen Sie 200 gr. getrocknetes Zinnkraut in 10 Litern kaltem Wasser für ganze 24 Stunden ein.

- Geben Sie dann die gesamte Menge in einen Kochtopf und lassen es 30 min lang köcheln. Anschließend durch ein Sieb abseihen und abkühlen lassen.

- Mischen Sie den kalten Sud immer mit der 5fachen Menge Wasser.

- Besprühen Sie die befallene Pflanze sorgfältig mit der Flüssigkeit. Wiederholen Sie den Vorgang einmal wöchentlich.

Die übriggebliebene Jauche einfach um die Pflanze herum auf die Erde gießen. Der beste Zeitpunkt ist in den Abendstunden, wenn die Pflanzen nicht mehr in der Sonne stehen und die Luft nicht mehr zu heiß ist.

Spiritus- Seifen Mischung

Dieses Hausmittel hilft gegen die Lilienhähnchen. Beim Besprühen werden die Käfer vertrieben und die Larven werden es nicht überleben.

- Nehmen Sie 200 ml Spiritus, 1 Teelöffel Seife (reine Seife, ohne Zusatzstoffe) und mischen das mit 1 Liter Wasser zusammen.

- Vermischen Sie alles so lange bis sich die Seife aufgelöst hat und füllen es in eine Sprühflasche.

Der beste Zeitpunkt, die Mischung aufzutragen, ist in den Abendstunden, wenn die Pflanzen nicht mehr in der Sonne stehen und die Luft nicht mehr zu heiß ist.

Zwiebelsud gegen versch. Milben und Pilzkrankheiten

Der Zwiebelsud hilft gegen verschiedene Milbenarten, die Pflanzen schädigen.

- Nehmen Sie 75 gr. klein geschnittene Zwiebeln und 10 Liter Wasser und geben Sie alles zusammen in einen Topf.

- Lassen Sie es für ca. 30 min köcheln und anschließend für mindestens 5 Stunden ziehen. Danach durch ein Sieb abseihen.

Die Lösung kann unverdünnt auf die Pflanzen gesprüht werden. Alle 10 Tage sollte die Blume damit besprüht werden, dann sollte auch die Plage bald ein Ende haben. Der beste Zeitpunkt ist in den Abendstunden, wenn die Pflanzen nicht mehr in der Sonne stehen und die Luft nicht mehr zu heiß ist.

Knoblauchtee gegen Botrytis

Knoblauchtee hilft gegen Grauschimmelbefall. Wichtig bei dieser Art von Befall ist, dass die Pflanze komplett besprüht wird.

- Nehmen Sie 80 gr. Knoblauchzehen und 1 Liter Wasser und lassen es 10 min lang aufkochen.

- Danach muss der Tee erstmal mindestens 6 Std durchziehen. Dann abseihen und in eine Sprühpflanze füllen.

Die Lösung kann unverdünnt auf die Pflanzen gesprüht werden. Alle 10 Tage sollte die Blume damit besprüht werden, dann sollte auch die Plage bald ein Ende haben. Der beste Zeitpunkt ist in den Abendstunden, wenn die Pflanzen nicht mehr in der Sonne stehen und die Luft nicht mehr zu heiß ist.

Seifenlauge gegen Thripse

Ein effektivsten gegen Thripse hat sich die Seifenlauge herausgestellt.

- Mischen Sie 1 Liter Wasser mit 2 Esslöffeln Olivenöl und einen großzügigen Spritzer Spülmittel (am besten ohne Duftstoffe).

- Vermischen Sie alles gründlich und geben die Flüssigkeit in eine Sprühflasche.

Besprühen Sie die komplette Pflanze und vergessen Sie nicht die Blattunterseite, denn dort versteckt sich die Thripse sehr oft. Wiederholen Sie den Vorgang alle 3-4 Tage. Der beste Zeitpunkt ist in den Abendstunden, wenn die Pflanzen nicht mehr in der Sonne stehen und die Luft nicht mehr zu heiß ist.

Pflanzen gegen Nematoden

Ein biologisches Mittel gegen Nematoden im Erdboden sind die Tagetes (Studentenblume), Ringelblume und die Senfblume. In kleinen Gruppen im Beet gepflanzt sehen sie nicht nur wunderschön aus, nein sie vertreiben auch durch ihre Duftstoffe die Nematoden und töten sie sogar ab.

Salatfalle gegen Schnecken

Jeder kennt die „Bierfalle“, ein Glas mit Bier gefüllt ins Beet stellen. Viele Schnecken werden durch den Geruch angelockt, nicht nur Ihre im Garten, sondern auch die von Ihren Nachbarn. Bewehrt hat sich die Methode der Salatfalle. Verstecken Sie in Ihrem Beet ein paar Salatblätter und warten Sie ab. Über Nacht haben sich einige Schnecken schon an Ihrem Salatbuffet vollgefuttert und nun können Sie die Schnecken einsammeln und wegbringen.

Naturdünger können Sie bequem online bestellen: